NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Deutsche Post – Deutliche Preiserhöhung bei Bücher- und Warensendungen

Post-Fahrrad eines Postboten der Deutschen Post
Foto: Taken / Pixabay

Zum Jahreswechsel 2023/2024 vollzieht die Deutsche Post eine deutliche Anpassung bei ihren Versandoptionen für Bücher und Waren. Die Ankündigung, die Preise für die Produkte „Bücher- und Warensendung 500“ und „Bücher- und Warensendung 1000“ ab dem 1. Januar 2024 um jeweils 30 Cent zu erhöhen, markiert eine wesentliche Veränderung in der Preispolitik des Logistikunternehmens.

Konkret bedeutet dies eine Anhebung auf 2,25 EUR und 2,55 EUR. Diese Entscheidung folgt auf einen signifikanten Anstieg der Personalkosten, der sich aus dem Tarifabschluss im März 2023 ergibt, sowie auf die allgemeinen Auswirkungen der Inflation, die die Betriebskosten des Konzerns drastisch erhöht haben.

Die Deutsche Post begründet die Notwendigkeit dieser Preisanpassung mit den gestiegenen Personal- und Lohnkosten sowie den inflationären Einflüssen, die das wirtschaftliche Umfeld des Unternehmens prägen. Interessanterweise hatte die Deutsche Post ursprünglich beabsichtigt, auch bei anderen Produkten eine Preiserhöhung durchzuführen. Diese Pläne wurden jedoch von der Bundesnetzagentur nicht genehmigt. Bei den Bücher- und Warensendungen unterliegt die Preisgestaltung jedoch keiner Genehmigungspflicht, sodass das Unternehmen in diesem Bereich autonom handeln kann.

Quelle: Deutsche Post

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Abkürzung DMA für Digital Markets Act als neue Gesetzgebung der Europäischen Union (EU)

Digital Markets Act: EU startet Untersuchung gegen Apple wegen Vertragsbedingungen

Die EU-Kommission hat Apple über vorläufige Verstöße gegen den Digital Markets Act informiert und ein neues Verfahren wegen der Vertragsbedingungen des App Stores eröffnet. Die Untersuchung konzentriert sich auf Steuerungsregeln und Gebühren für App-Entwickler. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Apples Praktiken die Kommunikation der Entwickler mit ihren Kunden einschränken und übermäßige Gebühren erheben.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.