NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

OTTO launcht Live-Shopping App für Apple TV

Fernseher mit einer Otto Live-Shopping App auf Apple TV
Foto: Otto

OTTO betritt neues Bewegtbild-Terrain, in dem ab sofort die OTTO Live-Shopping App im Apple TV App Store zum Download bereit steht. Diese Eigenentwicklung zielt darauf ab, Live-Shopping – eine in China etablierte Milliardenbranche – auf deutsche TV-Bildschirme zu bringen und damit neue Zielgruppen zu erschließen.

Live-Shopping, das Einkaufen via Livestream, gewinnt in Deutschland an Popularität. Eine Studie aus 2023 zeigt, dass bereits mehr als ein Viertel der deutschen Konsumenten Erfahrungen mit Live-Shopping Events haben. OTTO reagiert auf diesen Trend mit einer App, die sowohl Livestreams als auch aufgezeichnete Episoden bietet und damit eine Brücke zwischen traditionellem Fernsehen und modernem E-Commerce schlägt.

Jörg Heinemann, Innovation Evangelist bei OTTO, erklärt, dass mit dieser App Live-Shopping erstmalig auf TV-Geräte gebracht wird, womit OTTO seine Reichweite über die Grenzen von Smartphones hinaus erweitert. Die OTTO Live-Shopping App funktioniert ähnlich wie ein Video-on-Demand-Dienst und integriert einzigartige Features wie einen Chat für die Zuschauer und QR-Codes für direkte Produktlinks.

Die App erlaubt es Nutzern, während der Live-Shopping Shows zu interagieren und Produkte direkt über ihr Smartphone zu kaufen. Heinemann deutet auch die Möglichkeit an, ähnliche Apps für andere Streaming-Geräte und TV-Anbieter zu entwickeln.

Bereits in der Covid-Hochphase hatten sich zahlreiche Marken und Händlern an Live-Shopping-Formaten versucht, darunter auch Douglas, Breuninger und Peek&Cloppenburg. Bis auf bei Douglas wurde alle Formate eingestellt. OTTO nutzt seit 2021 Live-Shopping Shows, die Partnerschaften mit namhaften Marken wie Philips, Bosch und Tommy Hilfiger umfassen und in Spitzenzeiten bis zu 100.000 Live-Zuschauer erreicht. Die nächste Serie der OTTO Live -Shopping Shows ist für März 2024 geplant und wird neben der Apple TV-App auch über die OTTO-Website und Smartphone-App zugänglich sein.

Live-Shopping, bereits ein fester Bestandteil des E-Commerce in Asien, hat sich rasant weiterentwickelt und ist zu einem wesentlichen Treiber für den asiatischen Online-Handel geworden. Besonders in China ist Live-Shopping zu einem wichtigen Segment im E-Commerce aufgestiegen, das 2022 fast 500 Milliarden Dollar generieren hat und sich weiterhin stark entwickelt. Die Integration von fortschrittlichen Technologien wie Augmented Reality (AR) und Künstlicher Intelligenz (KI) hat die Kundenerfahrung im Live-Shopping deutlich verbessert. AR ermöglicht es den Konsumenten, Produkte virtuell anzuprobieren und in ihren eigenen vier Wänden zu visualisieren, während KI personalisierte Produktempfehlungen liefert, die das Einkaufserlebnis noch individueller und zufriedenstellender gestalten​​​​.

Zudem zeigt sich in Asien ein starker Trend hin zum Social Commerce, insbesondere in Südostasien. Live-Stream-Shopping, das ca. 10 Prozent aller E-Commerce-Verkäufe in China ausmacht, hat das Konzept des „Shoppertainment“ aus den 1980er Jahren neu interpretiert. Hierbei nutzen Influencer die Interaktivität und das Engagement von Social Media Plattformen, um Produkte zu verkaufen, wobei besonders Millennials und die Generation Z als Hauptzielgruppe fungieren. Diese Entwicklung unterstreicht, wie wichtig es für Einzelhändler ist, schnell auf neue Technologien und Trends im Bereich des sozialen Handels zu reagieren und diese in ihre Marketingstrategien zu integrieren​​.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Abkürzung DMA für Digital Markets Act als neue Gesetzgebung der Europäischen Union (EU)

Digital Markets Act: EU startet Untersuchung gegen Apple wegen Vertragsbedingungen

Die EU-Kommission hat Apple über vorläufige Verstöße gegen den Digital Markets Act informiert und ein neues Verfahren wegen der Vertragsbedingungen des App Stores eröffnet. Die Untersuchung konzentriert sich auf Steuerungsregeln und Gebühren für App-Entwickler. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Apples Praktiken die Kommunikation der Entwickler mit ihren Kunden einschränken und übermäßige Gebühren erheben.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.