NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Starkes Umsatzwachstum: Beauty-Gigant L’Oréal startet sehr gut in 2024

Counter von L'Oréal Paris
Foto: L'Oréal

Das Jahr 2024 hat für L’Oréal vielversprechend begonnen: „A very good start“, meldet der Beauty-Gigant in einer Pressemitteilung zum Jahresstart. Im ersten Quartal konnte der weltweit führende Kosmetikkonzern seinen Umsatz um 8,3 % auf 11,24 Milliarden Euro steigern. Die like-for-like-Umsätze, die Wechselkurse und Firmenstrukturänderungen ausschließen, stiegen sogar um 9,4 %. Die Wachstumsdynamik spiegelt sich insbesondere in Europa und den aufstrebenden Märkten wider, wo L’Oréal doppelt so stark zulegte.

Nicolas Hieronimus, CEO von L’Oréal, bestätigt die Stärke des einzigartigen Geschäftsmodells des Unternehmens, das sich ausschließlich auf den Kosmetikbereich konzentriert. Die diversifizierte Strategie in allen Produktkategorien und globalen Märkten ermöglicht es L’Oréal, auch in schwierigeren Zeiten Wachstum zu generieren.

Besonders hervorzuheben sind die Leistungen in den Sparten der professionellen Produkte und der dermatologischen Schönheitspflege. Die professionellen Produkte konnten mit Innovationen wie dem K-Scan von Kérastase beeindrucken, während die dermatologische Schönheitspflege durch Marken wie La Roche-Posay und CeraVe überzeugte. Diese Sparten zeigten ein besonders starkes Wachstum von 10,7 % bzw. 21,9 % auf vergleichbarer Basis.

Die weiteren Unternehmensbereiche, darunter Luxus und Verbraucherprodukte, wiesen ebenfalls solides Wachstum auf, unterstützt durch erfolgreiche Produktstarts und starke Leistungen im E-Commerce. In Nordamerika sorgte zudem eine günstige Phasenverschiebung für zusätzliche Umsatzimpulse vor der Einführung neuer IT-Systeme.

Trotz der Herausforderungen in Nordasien, wo das Wachstum aufgrund einer schwachen Erholung und schwierigen Vergleichszahlen zurückging, konnte L’Oréal insgesamt ein beeindruckendes Quartal verzeichnen. Die umfassenden und fortlaufenden Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie digitale Technologien tragen weiterhin zur Stärkung der Marktposition und zum Ausbau der Marktführerschaft bei.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Abkürzung DMA für Digital Markets Act als neue Gesetzgebung der Europäischen Union (EU)

Digital Markets Act: EU startet Untersuchung gegen Apple wegen Vertragsbedingungen

Die EU-Kommission hat Apple über vorläufige Verstöße gegen den Digital Markets Act informiert und ein neues Verfahren wegen der Vertragsbedingungen des App Stores eröffnet. Die Untersuchung konzentriert sich auf Steuerungsregeln und Gebühren für App-Entwickler. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Apples Praktiken die Kommunikation der Entwickler mit ihren Kunden einschränken und übermäßige Gebühren erheben.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.