NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Studie zur Produktsuche: Halb über Suchmaschinen, halb auf Online-Marktplätzen

Laptop und illustriertes Suchfeld für Produktsuchen
Foto: 13_Phunkod / Shutterstock

Laut einer aktuellen Umfrage von eBay Ads, die vom Meinungsforschungsunternehmen Civey durchgeführt wurde, beginnt für fast die Hälfte der deutschen Konsumenten die Produktsuche im Internet hauptsächlich auf Suchmaschinen wie Google und Online-Marktplätzen wie eBay oder Amazon. Die Ergebnisse zeigen erneut deutlich, dass Suchmaschinen und Online-Marktplätze die beiden großen Säulen in der Customer Journey der Deutschen spielen, wenngleich die Studie (Anm.: aufgrund des Auftraggebers) nicht die Unterschiede zwischen dem großen Platzhirsch Amazon und eBay ausweist.

Die Umfrage ergab, dass 53,3% der Befragten Suchmaschinen und 49,6% Online-Marktplätze nutzen, um Produkte online zu finden. Die deutschen Verbraucher legen zunehmend Wert auf Bequemlichkeit und Effizienz beim Einkaufen, was sich in einer starken Nutzung von digitalen Plattformen widerspiegelt. Preisvergleichsplattformen und Online-Shops einzelner Hersteller folgen mit 29,6% bzw. 28,8%. Auffällig ist, dass Online-Foren und soziale Medien wie TikTok oder Instagram laut dieser Studie mit nur 2,2% bzw. 1,7% eine untergeordnete Rolle spielen.

Insbesondere Konsumenten zwischen 18 und 29 Jahren nutzen Suchmaschinen (60 Prozent), um Produkte online zu finden. Bei den 30- bis 39-Jährigen sind Online-Marktplätze mit 57,7 Prozent besonders beliebt. Generell sind sich Frauen und Männer einig über die Bedeutung von Suchmaschinen und Online-Marktplätzen bei ihrer Internetsuche nach Produkten. Allerdings tendieren Männer stärker zu Preisvergleich-Plattformen (33,5 Prozent gegenüber 25,8 Prozent bei Frauen), während Frauen häufiger in Online-Shops einzelner Hersteller fündig werden (30,4 Prozent im Vergleich zu 27,1 Prozent bei Männern).

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Skims Kampagnenfoto mit Kim Kardashian

Skims: Kim Kardashian’s 4-Milliarden-Brand eröffnet erste Stores in den USA

Kim Kardashians Shapewear-Marke Skims eröffnet ihren ersten permanenten Store in Georgetown, weitere Stores folgen in Kürze. Das auf 4 Milliarden US Dollar bewertete Unternehmen war bisher als E-Commerce Pure Player bekannt und plant noch in diesem Jahr einen Börsengang. Skims wurde durch hautfarbene Shapewear-Produkte berühmt und ist mittlerweile offizieller Unterwäsche-Partner der NBA und WNBA.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.