Die wichtigsten Nachrichten zu E-Commerce und Einzelhandel | Zum Newsletter anmelden

BEITRAG

Walmart und Microsoft präsentieren neues Konzept für KI-Einkaufserlebnis

Walmart Filiale mit Smartphone und Walmart-App im Vordergrund
Foto: Harun Ozmen / Shutterstock

Walmart, Amerikas größte Einzelhandelskette mit über 600 Milliarden Dollar Umsatz, stellte auf der bekannten Consumer Technology Association (CES) in Las Vegas ein neues Konzept für KI-gestütztes Einkaufen vor, das in Kooperation mit Microsoft entwickelt wurde. Dieses zukunftsweisende Großprojekt verspricht, das Einkaufserlebnis durch fortschrittliche Technologien nachhaltig zu verändern und hatte selbst auf der CES, wo KI das große Thema war, hohe Aufmerksamkeit, wie t3n berichtet.

Das vorgestellte Konzept nutzt ein Zusammenspiel aus Walmarts eigenen Funktionen und Microsofts Azure-Open-AI-Technologie, sowohl auf der Website als auch in den Unternehmens-Apps für Android und iOS. Ziel ist es, das Kaufverhalten der Kunden detailliert zu analysieren und zukünftige Einkäufe vorzuschlagen, was eine umfangreiche Datenerhebung voraussetzt​​.

Walmarts neue Suchfunktion ermöglicht es Kunden, Produkte basierend auf spezifischen Anwendungsfällen statt nach Marken oder Produktnamen zu suchen. Kunden können beispielsweise nach Artikeln für eine „Fußball-Party“ suchen und erhalten eine kuratierte Liste relevanter Produkte. Diese Funktion, die zunächst für iOS-Nutzer verfügbar ist, wird später auch auf der Website und der Android-App eingeführt​​​​.

Eine weitere Innovation ist das „Walmart InHome Replenishment“. Diese Funktion nutzt KI, um vorherzusagen, welche Artikel in einem Einkaufswagen nachgefüllt werden müssen und wird als Erweiterung des bereits seit 2019 existierenden InHome-Programms eingeführt.

„Shop with Friends“ ist eine Beta-Version einer AR-basierten Social-Commerce-Plattform, die es den Kunden ermöglicht, virtuelle Outfits mit Freunden zu teilen und Feedback zu erhalten. Diese Funktion kombiniert Walmarts AI-gestützte virtuelle Anprobetechnologie mit sozialen Funktionen​​.

Walmart nutzt KI auch in anderen Geschäftsbereichen. Zum Beispiel wird im Sam’s Club, einer Walmart-Tochter, eine KI- und computerbasierte Technologie eingeführt, die das Warten auf die Quittungsüberprüfung beim Verlassen des Geschäfts beseitigt. Diese Technologie erfasst Bilder von Einkaufswagen und gleicht diese mit Verkaufsdaten ab. Bis Ende des Jahres soll diese Technik in fast 600 Clubs eingeführt werden​​.

„My Assistant“, ein KI-Tool für Walmart-Mitarbeiter, wird 2024 in 11 Ländern außerhalb der USA eingeführt, wo es in den jeweiligen Landessprachen funktioniert. Dieses Tool unterstützt Mitarbeiter bei Aufgaben wie dem Verfassen und Zusammenfassen von Dokumenten und bietet kreative Anstöße​​.

CEO Doug McMillon bezeichnete die neuen Produkte als Teil einer Strategie, die er als „adaptiven Einzelhandel“ bezeichnet. Dieser Ansatz zielt darauf ab, E-Commerce und stationären Handel nahtloser miteinander zu verbinden und personalisierte, flexible Einkaufserlebnisse zu schaffen​​.

Bereits im Jahr 2018 unterzeichnete Walmart eine fünfjährige Vereinbarung mit Microsoft, um seine digitale Transformation im Einzelhandel zu beschleunigen. Microsoft wurde als strategischer Cloud-Anbieter ausgewählt, wobei Walmart beabsichtigte, das gesamte Spektrum der Microsoft-Cloud-Lösungen, einschließlich Azure und Microsoft 365, zu nutzen. Ziel war es, die E-Commerce-Präsenz zu stärken und das Einkaufen für die Kunden schneller und einfacher zu machen​​.

Walmarts Partnerschaft mit Microsoft markiert aufgrund der jeweiligen Marktposition und -Größe der beiden Unternehmen einen signifikanten Schritt in der Nutzung von KI und Cloud-Technologien im Einzelhandel. Während das Potenzial für eine effizientere und personalisierte Einkaufserfahrung enorm ist, müssen Datenschutzbedenken und die Akzeptanz bei den Kunden gleichzeitig sorgfältig adressiert werden, wie auch der Walmart CEO betont.

Die Skepsis hierzulande beim Teilen persönlicher Daten ist höher als in den USA, was die Einführung von wirklich (!) neuen Retail-Technologien, die echte (!) Mehrwerte liefern, erschweren wird​​. Die allgemeine Herausforderung wird darin bestehen, ein Gleichgewicht zwischen technologischer Innovation und dem Schutz der Privatsphäre der Kunden zu finden. Insbesondere in Märkten wie Deutschland könnte dieser Spagat schwierig werden.

Quelle: Walmart / Youtube

BEITRAG TEILEN

ANZEIGE

ALLE THEMEN