NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Beeindruckende Zahlen: Amazon meldet starkes Wachstum für das erste Quartal 2024

Amazon Logo auf einer Glasscheibe
Foto: Amazon

Amazon hat seine Geschäftsergebnisse für das erste Quartal des Jahres 2024 bekannt gegeben. Der Netto-Umsatz stieg um 13 % auf beeindruckende 143,3 Milliarden Dollar, verglichen mit 127,4 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2023. Bereinigt um negative Wechselkurseffekte entspricht dies ebenfalls einer Steigerung von 13 % gegenüber dem Vorjahr.

Die Umsätze in Nordamerika erhöhten sich um 12 % auf 86,3 Milliarden Dollar, während die internationalen Umsätze um 10 % auf 31,9 Milliarden Dollar anstiegen, oder um 11 % ohne Wechselkurseinflüsse. Der Bereich Amazon Web Services (AWS) verzeichnete mit einem Umsatzanstieg von 17 % auf 25,0 Milliarden Dollar die größte Wachstumsrate.

Das Betriebsergebnis verbesserte sich beträchtlich auf 15,3 Milliarden Dollar im Vergleich zu 4,8 Milliarden Dollar im Vorjahr. Der Nettogewinn stieg auf 10,4 Milliarden Dollar, oder 0,98 Dollar pro verwässerter Aktie, verglichen mit 3,2 Milliarden Dollar oder 0,31 Dollar pro Aktie im ersten Quartal 2023. Ein beachtenswertes Detail ist der vorsteuerliche Bewertungsverlust von 2,0 Milliarden Dollar, der in den nicht betrieblichen Aufwendungen für die Beteiligung an Rivian Automotive enthalten ist.

Der operative Cashflow stieg um 82 % auf 99,1 Milliarden Dollar im letzten Zwölfmonatszeitraum. Der freie Cashflow verbesserte sich auf einen Zufluss von 50,1 Milliarden Dollar, im Gegensatz zu einem Abfluss von 3,3 Milliarden Dollar im vorherigen Zwölfmonatszeitraum.

Amazon-Präsident und CEO Andy Jassy betonte bereits in seinem Shareholder-Letter, dass die Ergebnisse sowohl Verbesserungen im Kundenerlebnis als auch im finanziellen Bereich widerspiegeln. Die Modernisierung der Infrastruktur und die Anziehungskraft der KI-Fähigkeiten von AWS haben zu einer Beschleunigung des Wachstums geführt. Weiterhin expandiert das Geschäft mit Stores durch eine größere Auswahl und schnellere Lieferzeiten, während gleichzeitig die Kosten gesenkt werden konnten.

Amazon hat auch seine globalen Gesundheitsdienstleistungen ausgeweitet und neue Angebote in seinen Online-Stores gestartet. Zudem wurde die Infrastruktur von AWS durch neue Datenzentren und lokale Zonen erweitert. Neue Partnerschaften und Innovationen im Bereich der künstlichen Intelligenz, wie z.B. das Projekt mit NVIDIA, stärken die Position von Amazon als führender Anbieter in der Cloud- und KI-Technologie.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Skims Kampagnenfoto mit Kim Kardashian

Skims: Kim Kardashian’s 4-Milliarden-Brand eröffnet erste Stores in den USA

Kim Kardashians Shapewear-Marke Skims eröffnet ihren ersten permanenten Store in Georgetown, weitere Stores folgen in Kürze. Das auf 4 Milliarden US Dollar bewertete Unternehmen war bisher als E-Commerce Pure Player bekannt und plant noch in diesem Jahr einen Börsengang. Skims wurde durch hautfarbene Shapewear-Produkte berühmt und ist mittlerweile offizieller Unterwäsche-Partner der NBA und WNBA.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.