NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Kommentar: Delivery Hero, Uber, Foodpanda Taiwan und eine kleine Kursrallye

Abbildungen und Fotos mehrerer Delivery Hero Marken
Foto: Delivery Hero

Die Fahrdienstvermittlungsplattform Uber hat sich über die Konzern-Mutter Uber Technologies als Großaktionär an der Lieferplattform Delivery Hero beteiligt und drei Prozent der Anteile im Zuge einer Kapitalerhöhung von 300 Millionen Dollar erworben. Parallel dazu hat Uber von Delivery Hero das Taiwan-Geschäft, das dort unter der auch ehemals in Deutschland aktiven Marke Foodpanda betrieben wird, für 950 Millionen Dollar gekauft. Laut Niklas Östberg, dem Mitbegründer und CEO von Delivery Hero, wurde dieser Schritt notwendig, um sich auf andere Teile der globalen Präsenz zu konzentrieren.

RIder von Foodpanda Taiwain

Dieser Deal kommt in einer Zeit, in der Uber bereits ein Drittel seines Konzernumsatzes durch das Essensliefergeschäft Uber Eats generiert und in Taiwan aktiv ist. Pierre-Dimitri Gore-Coty, Senior Vice President of Delivery bei Uber, sieht in der Übernahme eine Chance, durch die Zusammenführung von Kundenstämmen wirtschaftliche Vorteile zu erzielen. Die endgültige Übernahme von Foodpanda Taiwan durch Uber soll erst 2025 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der Genehmigung durch die Behörden. Bis dahin wird Delivery Hero das Geschäft in Taiwan weiterführen, bevor die Umstellung auf Uber Eats erfolgt.

Die Transaktion ist eine der größten internationalen Akquisitionen in Taiwan außerhalb der Halbleiterindustrie und unterstreicht das anhaltende Vertrauen in den taiwanischen Markt als attraktiven Standort für globale Unternehmen und Investoren. Die Übernahme von Foodpanda Taiwan kommt außerdem nicht überraschend, da Delivery Hero bereits angekündigt hatte, sich von dieser Tochtergesellschaft trennen zu wollen. Dieser Schritt könnte nun einen neuen Wachstumsschub für Uber bedeuten, während es Delivery Hero ermöglicht, sich auf andere Geschäftsbereiche zu konzentrieren.

Delivery Hero Wochen-Aktienkurs

Die Aktie des börsennotierten Berliner Quick-Commerce Konzerns Delivery Hero verzeichnete nach der Ankündigung einen bemerkenswerten Anstieg um bis zu 25 Prozent, nachdem die Beteiligung und Übernahme von Uber bekannt wurde.

3 Jahres-Aktienkurs von Delivery Hero
Quelle: Finanzen.net

Trotz des aktuellen Aufwinds bleibt die längerfristige Performance von Delivery Hero’s Aktie jedoch angespannt, mit einem zuletzt jährlichen Rückgang von über 20 Prozent und nach der Corona-Hochphase einem dreijährigen Rückgang von sogar 70 Prozent.

Die jüngste Beteiligung von Uber wirft deshalb durchaus Fragen über die langfristige strategische Ausrichtung und Marktstabilität des Unternehmens auf, darf in jedem Fall aber als sanftes „Konsolidierungsschrittchen“ im globalen Quick-Commerce-Sektor verstanden werden. Und als weiterer Schritt, um die Gesamtprofitabilität zu verbessern, nachdem die jüngsten Quartalszahlen trotz Wachstumskurs eine positiv Tendenz zur Rentabilität gezeigt haben.

Anzeige