Die wichtigsten Nachrichten zu E-Commerce und Einzelhandel | Zum Newsletter anmelden

BEITRAG

Modepark Röther beendet E-Commerce Aktivitäten

Nachdem im Juli nach der Übernahme sämtliche Ahlers-Marken die E-Commerce Aktivitäten eingestellt haben, beendet nun auch Modepark Röther sein Online-Geschäft. Nach nun sieben Jahren Online-Handel hat sich das fränkische Familienunternehmen aus Michelfeld in Baden-Württemberg dazu entschieden, diesen Service einzustellen.

Geschäftsführer Michael Röther erklärte, dass der Online-Handel für das Unternehmen nicht tragfähig war. Trotz des wachsenden Trends zum Online-Shopping und der scheinbaren Dominanz von E-Commerce-Plattformen wie Otto, Zalando und About You, stellte Röther fest, dass der Online-Verkauf für Modepark Röther defizitär war und entschied sich für einen strategischen Schritt „zurück“.

Im Gespräch mit der Textilwirtschaft erläutert geschäftsführende Gesellschafter Michael Röther nun offen seine Entscheidung.

Röther wies auf mehrere Herausforderungen im Online-Handel hin, darunter hohe Versandkosten, großzügige Rabatte und eine hohe Anzahl von Rücksendungen, die die Rentabilität beeinträchtigen. Dennoch betonte er, dass der Online-Handel nur etwa zwei Prozent des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmachte. Daher war die Entscheidung, den Online-Shop zu schließen, für das Unternehmen sinnvoll. Es ist erwähnenswert, dass durch diese Entscheidung keine Arbeitsplätze verloren gingen. Die Mitarbeiter, die zuvor im Online-Bereich tätig waren, wurden in anderen Abteilungen des Unternehmens eingesetzt.

Quelle: Textilwirtschaft

BEITRAG TEILEN

ANZEIGE

ALLE THEMEN