NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Moncler Gruppe: Umsatzsteigerung bei Moncler und Herausforderungen bei Stone Island

Moncler und Stone Island auf der Startseite der Moncler Gruppe
Foto: Moncler Group

Im ersten Quartal 2024 erzielte die Moncler-Gruppe, zu der diverse Moncler Marken sowie Stone Island gehören, mit einem Umsatzanstieg von 16% gegenüber dem Vorjahr vergleichsweise starke Ergebnisse (PDF). Besonders herausragend war das Wachstum der Marke Moncler, die mit einem Umsatz von 705,0 Millionen Euro um 20% zulegt und den Löwenanteil der 818,0 Millionen Euro Umsatz darstellt. Die Direktvertriebskanäle (DTC) verzeichneten dabei in allen Regionen starke Zuwachsraten.

Die Marke Stone Island hingegen erlebte einen Umsatzrückgang um 5%, was auf herausfordernde Marktbedingungen und strikte Kontrollen im Großhandelsnetzwerk zurückzuführen ist. Leichte Zuwächse in Asien konnten die Verluste in Europa und Amerika nicht ausgleichen. Der DTC-Kanal, zu dem eigene Stores, das eigene E-Commerce Business sowie E-Concession zählen, hat dagegen ein starkes Wachstum von 31% verzeichnet.

Die asiatischen Märkte, insbesondere China, Japan und Korea, trugen maßgeblich zum Wachstum bei Moncler bei, mit einem beeindruckenden Anstieg von 26%. In der EMEA-Region wurde das Wachstum durch lokale Nachfrage und eine Zunahme von Touristenkäufen angetrieben, während die Amerikas eine gleichmäßige Steigerung verzeichneten.

Die Moncler Group bleibt unterm Strich trotz der Herausforderungen bei Stone Island auf Wachstumskurs und bekräftigt seine Position als einer der führenden, „kleineren“ Konzerne der Luxusmodewelt. Die Ergebnisse spiegeln auch gut die dynamischen Veränderungen im Einzelhandel und den Hype einzelner Marken wieder. Ähnlich wie Gucci, das sich bei Kering zum Sorgenkind avanciert hat, scheint bei Stone Island der große Hype vorbei. Es bleibt abzuwarten, wie sehr die Gruppe es gelingt, die Marke an ein sich schnell wandelndes Marktumfeld anzupassen, auch wenn die makroökonomischen Bedingungen weiterhin volatil bleiben.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Skims Kampagnenfoto mit Kim Kardashian

Skims: Kim Kardashian’s 4-Milliarden-Brand eröffnet erste Stores in den USA

Kim Kardashians Shapewear-Marke Skims eröffnet ihren ersten permanenten Store in Georgetown, weitere Stores folgen in Kürze. Das auf 4 Milliarden US Dollar bewertete Unternehmen war bisher als E-Commerce Pure Player bekannt und plant noch in diesem Jahr einen Börsengang. Skims wurde durch hautfarbene Shapewear-Produkte berühmt und ist mittlerweile offizieller Unterwäsche-Partner der NBA und WNBA.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.