NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Tommy Hilfiger CEO verlässt PVH nach enttäuschendem Quartalsergebnis

Die beiden PVH Marken Tommy Hilfiger und Calvin Klein
Foto: pvh.com

PVH Corp, Muttergesellschaft der Marken Calvin Klein und Tommy Hilfiger, verzeichnete im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024 (Q1 FY24) einen Umsatz von 1,95 Milliarden USD, was einem Rückgang von 10 % im Vergleich zu 2,15 Milliarden USD im ersten Quartal des Vorjahres entspricht. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf schwache Entwicklungen im Großhandelssegment zurückzuführen.

Die internationalen Geschäfte des Unternehmens erlitten einen Umsatzrückgang von 9 %, was auf einen Rückgang in Europa zurückzuführen ist, der durch Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum teilweise ausgeglichen wurde. Der Direktverkauf an Verbraucher stieg um 1 %, mit einem Zuwachs von 3 % in unternehmenseigenen Geschäften, während der digitale Handel um 6 % zurückging.

PVH erzielte einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 205,1 Millionen USD, verglichen mit 198,8 Millionen USD im ersten Quartal des Vorjahres. Das Nettoergebnis von PVH stieg bis zum 5. Mai 2024 auf 151,4 Millionen USD, verglichen mit 136,0 Millionen USD im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Für das gesamte Jahr 2024 rechnet PVH laut Pressemitteilung weiterhin mit einem Umsatzrückgang von 6 bis 7 Prozent, der unter anderem durch den Verkauf des Damenunterwäschegeschäfts und den Wegfall einer zusätzlichen Verkaufswoche im Vergleich zu 2023 bedingt ist. Auch im zweiten Quartal wird ein Rückgang in derselben Größenordnung erwartet.

Parallel zur Veröffentlichung der Quartalsergebnisse kündigte PVH an, dass Martijn Hagman, CEO von Tommy Hilfiger und PVH Europe, das Unternehmen verlässt. Seine Nachfolge wird interimistisch von David Savman, dem derzeitigen Supply Chain Officer, übernommen. Die globale Präsidentin von Tommy Hilfiger, Lea Rytz Goldman, wird die Führung der Marke übernehmen. PVH hat die Suche nach einem neuen CEO für Europa bereits eingeleitet.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Skims Kampagnenfoto mit Kim Kardashian

Skims: Kim Kardashian’s 4-Milliarden-Brand eröffnet erste Stores in den USA

Kim Kardashians Shapewear-Marke Skims eröffnet ihren ersten permanenten Store in Georgetown, weitere Stores folgen in Kürze. Das auf 4 Milliarden US Dollar bewertete Unternehmen war bisher als E-Commerce Pure Player bekannt und plant noch in diesem Jahr einen Börsengang. Skims wurde durch hautfarbene Shapewear-Produkte berühmt und ist mittlerweile offizieller Unterwäsche-Partner der NBA und WNBA.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.