Suche
The NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Retail-News einfach per E-Mail erhalten!

Anzeige

Amazon Aggregatoren: Berliner Razor Group akquiriert US-Firma Perch

Berliner Büro des Amazon Aggregators Razor Group
Foto: Razor Group

Konsolidierung unter den großen Amazon-Powerhouses: Die Berliner Razor Group hat eine Fusion mit dem US-Unternehmen Perch bekanntgegeben, durch das die Gruppe zusätzlich über 100 Millionen US-Dollar an Kapital aufbringen konnten, wie Techcrunch berichtet. Die strategische Entscheidung katapultiert den kombinierten Unternehmenswert auf beeindruckende 1,7 Milliarden US-Dollar.

Laut Unternehmensangaben verfügt das fusionierte Unternehmen über ein Fremdkapital von etwa 400 Millionen US-Dollar, dessen Rückzahlung erst in mindestens vier Jahren fällig wird. Dies deutet auf weiteres Wachstum und eine ebenso vorausschauende Schuldenrestrukturierung im Zuge der Fusion hin.

Diese Fusion folgt nur kurz nach der Insolvenzmeldung von Thrasio, einem ehemaligen Vorreiter im Bereich der Aggregatoren, und signalisiert eine weitergehende Konsolidierung in diesem Segment. Die Fusion zwischen Razor und Perch unterstreicht dennoch das anhaltende Vertrauen in das Geschäftsmodell der sogenannten E-Commerce-Aggregatoren, die vor allem als Multi-Brand-Powerhouse zu verstehen sind. Die Aggregatoren zielen darauf ab, durch die Bündelung leistungsstarker Händler auf Marktplätzen wie Amazon Skaleneffekte zu erzielen und neue Wege für Produktentwicklung und Beschaffung zu erschließen. Trotz der Herausforderungen bei der Integration von Betriebsabläufen, was unter anderem Thrasio zum Verhängnis geworden ist, bleibt das grundsätzliche Vertrauen in dieses Modell bestehen, wie die jüngste Investition zeigt.

Tushar Ahluwalia, CEO und Mitbegründer der Razor Group, betont die Bedeutung einer Gründermentalität in der aktuellen Phase und verweist auf die Fokussierung auf Kunden und agile Lieferketten. Er sieht in der Fusion einen Schritt, der Razor als Marktführer positioniert und zielt darauf ab, innerhalb der nächsten vier bis acht Quartale einen Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar zu erreichen, bei gleichzeitiger Profitabilität.

Die Razor Group, gegründet im August 2020 in Berlin, hat sich als globaler Akteur im E-Commerce etabliert, unterstützt von Top-Investoren wie Blackrock und Victory Park Capital. Mit über 1 Milliarde Dollar an Finanzmitteln hat Razor über 500 Teammitglieder und betreut mehr als 200 Marken, die zusammen über eine Million Kunden erreichen​​. Perch, ein vergleichbares US-Unternehmen, wurde ebenfalls gegründet, um Top-Händler im Amazon FBA-Bereich zu akquirieren und zu betreiben.

Anzeige