NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Expansion in deutsche Innenstädte: Neue IKEA Planungsstudios in Aussicht

IKEA Planning Studio in Berlin
Foto: IKEA

Der schwedische Möbelgigant IKEA plant, in diesem Jahr weitere sogenannte „Planungsstudios“ in Innenstadtlagen zu eröffnen. Diese kleineren Geschäfte, die bereits in mehreren deutschen Städten erfolgreich sind, zielen darauf ab, Kunden beim Kauf spezifischer Produkte individuell zu beraten. Walter Kadnar, der Deutschlandchef von IKEA, kündigte gegenüber der BILD an, dass Köln und Stuttgart die nächsten Standorte sein werden, wobei die neuen Filialen jeweils in Einkaufszentren positioniert werden.

Zusätzlich schließt Kadnar auch zukünftige Standorte in den ehemaligen Kaufhäusern von Galeria Karstadt Kaufhof nicht aus. Seit der Übernahme von Galeria Karstadt Kaufhof durch das Investment-Konsortium rund um Richard Baker (NRDC) und Bernd Beetz häufen sich die Gerüchte um ein Interesse von IKEA an den Immobilien derjenigen Filialen, die mutmaßlich schließen werden müssen. Ein Interesse an alleiniger Nutzung erscheint dabei allerdings weniger wahrscheinlich, da die Galeria bzw. zum Teil ehemaligen Karstadt-Filialen deutlich zu überdimensioniert für das Konzept der rund 500 m² großen „Planning Studios“ sind.

Die Innenstadt-Planungsstudios bieten einen Teil des IKEA-Sortiments und ermöglichen es den Kunden, Produkte direkt zu testen und Inspiration zu sammeln. Ob Küche, Kleiderschrank oder ein vollständiges Raumkonzept – die Planungsstudios ergänzen sowohl die klassischen Einrichtungshäuser als auch das Online-Angebot und bieten eine neue Möglichkeit, Einrichtungslösungen aus dem IKEA-Sortiment einfach zu planen und zu bestellen. Die positiven Erfahrungen aus den bestehenden Standorten in Berlin, München und Ravensburg bestärken das Unternehmen laut Interview in seiner Strategie, weiter in städtische Standorte zu investieren: „Um es ganz klar auszusprechen: Wir wollen solche Planungsstudios in ganz Deutschland“, so der Deutschland-Chef von IKEA.

Eigenen Angaben nach stieg – trotz eines kriselnden Möbelmarkts – die Zahl der Besucher in den IKEA Filialen in 2023 um elf Prozent, was das anhaltende Interesse der IKEA-Kundschaft an den physischen Einzelhandelserfahrungen unterstreicht.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Abkürzung DMA für Digital Markets Act als neue Gesetzgebung der Europäischen Union (EU)

Digital Markets Act: EU startet Untersuchung gegen Apple wegen Vertragsbedingungen

Die EU-Kommission hat Apple über vorläufige Verstöße gegen den Digital Markets Act informiert und ein neues Verfahren wegen der Vertragsbedingungen des App Stores eröffnet. Die Untersuchung konzentriert sich auf Steuerungsregeln und Gebühren für App-Entwickler. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Apples Praktiken die Kommunikation der Entwickler mit ihren Kunden einschränken und übermäßige Gebühren erheben.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.