NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Temu kurz erklärt: Aggressives Marketing, günstige Preise und schnelle Luftfracht

iPhone und Temu-App
Foto: Camilo Concha / Shutterstock

Seit dem Start im September 2022 hat Temu in rasantem Tempo eine immense Nutzerbasis aufgebaut. Mit über 250 Millionen Kunden weltweit erzielt die Plattform monatlich Umsätze von über einer Milliarde US-Dollar. Was Temu in den USA und Europa primär so „beliebt“ macht und von seinen Konkurrenten unterscheidet, ist die Fähigkeit, Kunden mit Preisen zu locken, die deutlich unter denen etablierter Marktgrößen wie Amazon, eBay und Co liegen.

Strategischer Hintergrund: Die Verbindung zu Pinduoduo

Die Grundlage von Temus Geschäftsmodell liegt in den Strategien des Mutterunternehmens Pinduoduo, einem der größten E-Commerce-Unternehmen in China. Pinduoduo hat es geschafft, in einem von Konkurrenten wie Alibaba und JD.com dominierten Markt Fuß zu fassen, indem es das Konzept des sozialen Einkaufens und eine rigorose Kostenminimierung verfolgt.

  1. Sozialer Einkauf: Pinduoduo ermutigt Käufer durch erhebliche Rabatte dazu, in Gruppen zu kaufen. Bilden etwa zehn Personen ein Team und erwerben gemeinsam das gleiche Produkt, erhalten sie einen deutlichen Preisnachlass. Diese soziale Einkaufsstrategie bringt sowohl dem Unternehmen als auch den Kunden Vorteile: Käufer profitieren von günstigeren Preisen, und Pinduoduo erreicht durch Mund-zu-Mund-Propaganda eine größere Reichweite.
  2. Kostenminimierung: Durch den Einkauf von White-Label-Produkten direkt bei chinesischen Herstellern und den rigorosen Einsatz einer 9-9-6-Arbeitskultur (von 9 Uhr bis 21 Uhr, sechs Tage die Woche) hält Pinduoduo die Betriebskosten niedrig. Darüber hinaus nutzt Pinduoduo Kundendaten zur Nachfragevorhersage und Produktionsoptimierung, um kostenintensive Überproduktion zu vermeiden.

Temus Strategie: Direkt zu den Kunden

Temu hat diese Ansätze erfolgreich für den westlichen Markt adaptiert und nutzt sie, um Kunden mit unglaublich niedrigen Preisen zu gewinnen.

  1. Direktvertrieb: Während Plattformen wie Amazon häufig auf Zwischenhändler setzen, die die Kosten erhöhen, bezieht Temu Produkte direkt von chinesischen Fabriken. Dadurch werden die Aufschläge der Zwischenhändler vermieden, und die Plattform kann Produkte erheblich günstiger anbieten.
  2. Logistische Effizienz: Durch die Nutzung schneller Luftfracht kann Temu seine Produkte innerhalb von nur einer Woche an Kunden in westlichen Ländern liefern, während herkömmliche Versandmethoden von anderen Plattformen in der Regel 1-2 Monate benötigen. Eine Partnerschaft mit J&T Express gewährleistet dabei einen reibungslosen Logistikablauf.
  3. Aggressives Marketing: Mit Investitionen von über drei Milliarden Dollar in Werbung, darunter hohe Spendings bei Google und META sowie kostspielige Super-Bowl-Anzeigen, hat Temu weltweit Aufmerksamkeit erregt. Das Marketing ist darüber hinaus von starken Vergünstigen, Gratis-Artikeln und B2B-seitig einem starken Affiliate- und Influencer-Programm geprägt.

Eine riskante Wette: Temus langfristige Überlebensstrategie

Trotz seines schnellen Wachstums und der beeindruckenden Nutzerzahlen operiert Temu derzeit mit Verlusten von schätzungsweise 500 Millionen bis zu einer Milliarde Dollar jährlich. Der kalkulierte Schritt, um Marktanteile zu gewinnen und eine loyale Kundschaft aufzubauen, funktioniert auf den ersten Blick, muss aber nicht nachhaltig aufgehen. Temu wird sehr bald die Logistik-Financials optimieren und die Marketingausgaben reduzieren müssen, um rentabel zu werden.

Sehr entscheidende Schritte sind aktuell in Form einer ersten Dezentralisierung und Lokalisierung zu erkennen. In den USA hat Temu das Marktplatz-Modell durch die Anbindung von Händlern mit lokalen Logistikstandorten erweitert, in Großbritannien startet Temu mit Dropshipping-Angeboten.

In jedem Fal verfügt Temu über ausreichend finanzielle Unterstützung des Mutterkonzerns Pinduoduo, dessen hochGeschäfte in China diesen aggressiven Expansionskurs ermöglichen – PDD Holdings hat im Weihnachtsquartal über 12 Milliarden US-Dolar Umsatz generiert. Während Temu also seine Präsenz weiter ausbaut, bleibt abzuwarten, wie sich das Unternehmen in einem zunehmend gesättigten Markt entwickeln wird.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Abkürzung DMA für Digital Markets Act als neue Gesetzgebung der Europäischen Union (EU)

Digital Markets Act: EU startet Untersuchung gegen Apple wegen Vertragsbedingungen

Die EU-Kommission hat Apple über vorläufige Verstöße gegen den Digital Markets Act informiert und ein neues Verfahren wegen der Vertragsbedingungen des App Stores eröffnet. Die Untersuchung konzentriert sich auf Steuerungsregeln und Gebühren für App-Entwickler. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Apples Praktiken die Kommunikation der Entwickler mit ihren Kunden einschränken und übermäßige Gebühren erheben.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.