Banner zur Software Funnelcockpit
Anzeige
NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Digital News Report von Reuters: Umbruch der digitalen Nachrichtenwelt

Mann mit Tablet und Nachrichten
Foto: kaboompics on Freepik

Der neue 2024 Digital News Report des wissenschaftlichen Arms der Nachrichtenagentur Reuters bietet einen interessanten Einblick in den aktuellen Stand der weltweiten, digitalen Nachrichtenwelt. In einer Zeit, in der rund die Hälfte der Weltbevölkerung an nationalen und regionalen Wahlen teilnimmt und in der Kriege in der Ukraine und im Gaza-Streifen weiter wüten, bleibt unabhängiger und genauer Journalismus unverzichtbar. Dennoch sehen sich die Medien in vielen Ländern, die in der Umfrage abgedeckt wurden, mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, darunter zunehmende Desinformation, geringes Vertrauen, Angriffe durch Politiker und ein unsicheres Geschäftsumfeld.

Der Bericht dokumentiert weit verbreitete Entlassungen und Schließungen in der Nachrichtenbranche, bedingt durch steigende Kosten, sinkende Werbeeinnahmen und einen starken Rückgang des Verkehrs aus sozialen Medien. Diese wirtschaftlichen Belastungen erschweren es den Medien, dem Druck mächtiger Geschäftsleute oder Regierungen zu widerstehen, die versuchen, die Berichterstattung zu beeinflussen und Narrative zu kontrollieren.

Große Technologieunternehmen, darunter soziale Medien, Suchmaschinen und Videoplattformen, priorisieren zunehmend Nachrichteninhalte herunter. Diese Verschiebung hat erhebliche Auswirkungen auf die Nachrichtenbranche, da viele Menschen ihre Informationen über diese Plattformen beziehen. Die rasanten Fortschritte in der künstlichen Intelligenz (KI), einschließlich KI-gesteuerter Suchschnittstellen und Chatbots, könnten den Verkehr zu Nachrichten-Websites und -Apps weiter verringern und zusätzliche Unsicherheit darüber schaffen, wie die Informationslandschaft in den kommenden Jahren aussehen könnte.

Plattformen wie TikTok, Instagram Reels und YouTube gewinnen bei der Nachrichtenkonsumtion, insbesondere bei jüngeren Zielgruppen, zunehmend an Bedeutung. Kurzform-Videos werden immer beliebter, wobei zwei Drittel der Stichprobe wöchentlich darauf zugreifen. Diese Verschiebung stellt jedoch Herausforderungen für die Monetarisierung von Nachrichten und die Verbindung zu den Zielgruppen dar.

Auch die Sorge um Desinformation hat zugenommen, wobei 59 % der Befragten angeben, dass es schwierig sei, zwischen echten und gefälschten Nachrichten zu unterscheiden. TikTok und X (ehemals Twitter) werden als die am wenigsten vertrauenswürdigen Plattformen angesehen. Der Einsatz von KI in den Nachrichten wird mit Misstrauen betrachtet, insbesondere bei wichtigen Nachrichtenthemen.

Der Konsum von Nachrichten über Facebook ist allgemein zurückgegangen, während immer mehr Menschen auf private Messaging-Apps und Video-Plattformen umsteigen. Insgesamt nimmt das Interesse an Nachrichten weiter ab, insbesondere bei jüngeren Zielgruppen, mit einem signifikanten Anstieg der selektiven Nachrichtenvermeidung aufgrund der überwältigenden und oft negativen Natur der Nachrichten.

Es gibt zudem einen wachsenden Fokus auf parteiische Kommentatoren, Influencer und junge Nachrichtenmacher, insbesondere auf Plattformen wie YouTube und TikTok. Traditionelle Nachrichtenmarken behalten jedoch auf Facebook und X eine prominente Rolle. Die Muster des Videokonsums variieren stark zwischen den Regionen, mit erheblichen Unterschieden in den Plattformpräferenzen.

Nachrichten-Podcasts ziehen weiterhin ein jüngeres, besser gebildetes Publikum an, bleiben jedoch insgesamt eine Minderheit. Führende Verlage erkunden neue Formate, um die Zielgruppen zu binden und mit plattformgetriebenen Inhalten zu konkurrieren.

Fazit

Der 2024 Digital News Report zeigt die komplexe und sich wandelnde Natur der weltweiten Nachrichtenmedienlandschaft. Trotz erheblicher Herausforderungen gibt es Hoffnung, dass sich Nachrichtenorganisationen anpassen können, indem sie Genauigkeit, Fairness und Transparenz priorisieren und neue Formate und Technologien nutzen, um das Publikum effektiv zu erreichen.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Symbolik zur globalen Vernetzung von IT

Windows: Weltweite IT-Ausfälle durch fehlerhaftes Crowdstrike-Update

Ein fehlerhaftes Update des Cybersicherheitsunternehmens Crowdstrike hat weltweit Millionen Windows-Systeme lahmgelegt. Betroffen sind unter anderem Banken, Krankenhäuser, Einzelhändler und Flughäfen. CEO George Kurtz erklärte, dass kein Cyberangriff vorliegt und das Problem isoliert wurde. Ein Fix ist bereitgestellt, jedoch müssen Administratoren manuell eingreifen.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.