Banner zur Software Funnelcockpit
Anzeige
NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

OLG Wien kippt Treuhandsanierungsplan der Signa Prime Selection

Ausschnitt des Immobilien-Portfolios der Signa Prime Selection AG
Foto: Signa

Das Oberlandesgericht Wien hat in einer wegweisenden Entscheidung dem Einspruch der Finanzprokuratur gegen den Treuhandsanierungsplan der SIGNA Prime Selection AG stattgegeben. Damit wird der am 18. März 2024 abgeschlossene und vom Handelsgericht Wien bestätigte Sanierungsplan aufgehoben. Bis zur Rechtskraft dieser Entscheidung wird das Verfahren als Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung weitergeführt, wodurch die Unternehmensfortführung der SIGNA Prime Selection AG vorerst gesichert bleibt.

Die Finanzprokuratur hatte gegen den Sanierungsplan der SIGNA Prime Rechtsmittel eingelegt, um eine transparentere Abwicklung und höhere Erlöse für die Gläubiger zu erreichen. Im März hatten die Gläubiger mit großer Mehrheit dem Sanierungsplan zugestimmt, der eine Treuhandlösung und einen langsamen Immobilienverkauf vorsah. Durch diese Maßnahmen erhofften sich die Gläubiger bessere Ergebnisse als bei einem schnellen Konkurs.

Das OLG Wien hat nun jedoch entschieden, dass dem Sanierungsplan die Bestätigung versagt wird. Die Entscheidung ermöglicht es SIGNA Prime, gegen das Urteil beim Obersten Gerichtshof (OGH) vorzugehen, wodurch der Prozess noch einmal überprüft werden kann. Bis dahin bleiben die wertvollen Immobilien der SIGNA Prime weiterhin unter der Verwaltung des Sanierungsverwalters, der ursprünglich die Treuhandlösung vorgeschlagen hatte.

Die Entscheidung des Gerichts kam überraschend, da die Finanzprokuratur keine direkten Forderungen gegen SIGNA Prime hatte, sondern ein Guthaben aufgrund von steuerlichen Verlusten während der Corona-Pandemie. Dennoch wurde der Einspruch zugelassen und erfolgreich, was bei den Beteiligten für Unmut sorgte.

SIGNA Prime hat nun zwei Wochen Zeit, eine Revision einzulegen. Sollte der Fall vor den österreichischen OGH gehen, könnte es einige Zeit dauern, bis eine endgültige Entscheidung fällt. Währenddessen werden keine voreiligen Immobilienverkäufe erwartet.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

X-Logo auf einem iPhone

EU informiert X wegen DSA-Verstoß – Elon Musk erhebt brisanten Vorwurf

Die EU-Kommission hat X vorläufig über Verstöße gegen das Gesetz über digitale Dienste informiert. Im Fokus stehen irreführende Designpraktiken bei verifizierten Konten, mangelnde Transparenz in der Werbung und eingeschränkter Datenzugang für Forscher. Elon Musk äußerte sich unmittelbar mit einem brisanten Vorwurf in Richtung der EU.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.