Die wichtigsten Nachrichten zu E-Commerce und Einzelhandel | Zum Newsletter anmelden

BEITRAG

ALDI Nord testet Self-Checkout in den Niederlanden

Foto: Aldi Nord

ALDI, eine der führenden Einzelhandelsketten, hat in Zusammenarbeit mit dem Partner shopreme in den Niederlanden eine innovative Self-Checkout-Technologie eingeführt. Unter dem Namen ALDI SCAN&GO wird in 18 Filialen, darunter in Culemborg, Berkel-Enschot und Uden, eine Kombination aus mobilem Scannen und Selbstabrechnungstechnologien getestet.

Das System funktioniert folgendermaßen: Kunden können Artikel einfach über eine neue Funktion in der ALDI-Kunden-App scannen und direkt in ihre persönliche Einkaufstasche legen. Die Bezahlung erfolgt ebenfalls über die App, wobei verschiedene Zahlungsmethoden wie iDEAL, Kredit- oder Debitkarte, Google Pay oder Apple Pay zur Verfügung stehen. Nach Abschluss des Zahlungsvorgangs generiert die App einen QR-Code, den die Kunden scannen können, um den Laden zu verlassen. Alternativ können Kunden auch die neuen Selbstabrechnungsterminals nutzen.

Für diejenigen, die den traditionellen Weg bevorzugen, bleibt die Option, an einer regulären Kasse zu bezahlen, bestehen.

In der kassenlosen ALDI Shop & Go-Filiale in Utrecht können Kunden nun ohne die Notwendigkeit, eine App herunterzuladen, einkaufen. Dies kommt Kunden entgegen, die nicht gerne eine App verwenden möchten. Die Artikel müssen während des Einkaufs nicht gescannt werden und können direkt in die Tasche gelegt werden. Die Bezahlung erfolgt einfach über eine Zahlungssäule mit einer Bankkarte, Apple Pay, Google Pay oder Kreditkarte. Nach der Bezahlung erhalten die Kunden einen Beleg mit einem QR-Code, mit dem sie den Laden verlassen können.

Diese technologischen Fortschritte sind Teil von ALDIs Bemühungen, den Einkaufsprozess für seine Kunden zu vereinfachen und gleichzeitig wichtige Erkenntnisse über den zukünftigen Einsatz von Technologie im Diskontgeschäft zu gewinnen.

Quelle: Aldi Nord

BEITRAG TEILEN

ANZEIGE

ALLE THEMEN