NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Douglas steigert Umsatz und optimiert Finanzstruktur nach Börsenrückkehr

Online-Shop Karton von Douglas
Foto: Douglas Group

Die Douglas Group hat in einer aktuellen Finanzrunde ihre Schulden signifikant gesenkt und ihre finanzielle Flexibilität erhöht. Mit einem neu arrangierten Finanzierungspaket von insgesamt 1,6 Milliarden Euro konnte das Unternehmen seine Verschuldung um 1 Milliarde Euro reduzieren. Der Verschuldungsgrad verbesserte sich von 4,0x auf nun etwa 2,7x, basierend auf dem bereinigten EBITDA und der Liquidität zum Jahresende 2023.

Diese strategische Finanzbewegung folgt auf den Börsengang und eine Kapitalerhöhung durch Altaktionäre. Dadurch wurden laut Unternehmen (PDF) bereits im ersten Schritt 675 Millionen Euro der bestehenden Schulden abgelöst. Die Restschulden wurden mit den jüngsten Kreditziehungen vollständig getilgt, was den Jahreszins von etwa 8% auf 5,5% bis 6,5% senkte und jährliche Einsparungen von bis zu 100 Millionen Euro an Zinskosten erwarten lässt.

Parallel dazu zeigte die Douglas Group im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2023/24 weiter eine starke finanzielle und operative Performance. Der Konzernumsatz stieg gemäß den vorläufigen Geschäftszahlen um 11,5%, getragen von zweistelligen Umsatzsteigerungen sowohl im stationären Handel als auch im E-Commerce. Während der Filialumsatz um 12,0% zulegte, stiegen die Online-Umsätze um 10,7%. 

 „Nach dem sehr guten Start in das Geschäftsjahr während der Weihnachtszeit haben wir ein weiteres hervorragendes Quartal nachgelegt: Die Ergebnisse der ersten drei Monate des Kalenderjahres 2024 demonstrieren eindrucksvoll die Attraktivität unseres Angebots, unsere außergewöhnliche Kundenbindung und die Widerstandsfähigkeit unseres Omnichannel-Geschäftsmodells“, so Sander van der Laan, CEO der DOUGLAS Group.

Die verbesserte finanzielle Grundlage ermöglicht es Douglas nun, weiter in zukünftiges Wachstum zu investieren und ebenso das Ziel zu verfolgen, weiter zu entschulden und mittelfristig Dividenden auszuschütten. Trotz eines leichten Anstiegs der Douglas-Aktie bleibt die Kursbilanz seit dem Börsengang jedoch vergleichsweise schwach. Douglas plant, die vollständigen Geschäftszahlen für das zweite Quartal und das erste Halbjahr Ende Mai zu veröffentlichen, was sicher weitere Details zum Jahresausblick liefern wird.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Skims Kampagnenfoto mit Kim Kardashian

Skims: Kim Kardashian’s 4-Milliarden-Brand eröffnet erste Stores in den USA

Kim Kardashians Shapewear-Marke Skims eröffnet ihren ersten permanenten Store in Georgetown, weitere Stores folgen in Kürze. Das auf 4 Milliarden US Dollar bewertete Unternehmen war bisher als E-Commerce Pure Player bekannt und plant noch in diesem Jahr einen Börsengang. Skims wurde durch hautfarbene Shapewear-Produkte berühmt und ist mittlerweile offizieller Unterwäsche-Partner der NBA und WNBA.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.