Banner zur Software Funnelcockpit
Anzeige
NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Skims: Kim Kardashian’s 4-Milliarden-Brand eröffnet erste Stores in den USA

Skims Kampagnenfoto mit Kim Kardashian
Foto: Skims

Kim Kardashian’s Shapewear- und Bekleidungsunternehmen Skims macht den in den USA lang erwarteten Schritt in den stationären Einzelhandel. Die Marke hat ihren ersten permanenten Store im Stadtteil Georgetown in Washington, D.C. eröffnet. Weitere Standorte werden in Aventura, Florida, Austin, Houston und Atlanta folgen, berichtet WWD.

Skims hatte zwar zuvor zahlreiche Pop-up-Stores innerhalb der Vereinigten Staaten eröffnet, gilt aber bislang als E-Commerce Pure Player. Das Unternehmen ist neben Kith und Victoria Beckham der größte Fashion Online-Shop, der Shopify Plus nutzt. Zudem setzt Skims auf ausgewählte Partnerschaften mit Top-Einzelhändlern wie Nordstrom, Saks Fifth Avenue, Selfridges oder SSENSE.

Informationen zufolge plant Skims rund um den Eintritt in den Stationärhandel noch dieses Jahr einen Börsengang. Die 2019 gegründete Marke hat sich rasant entwickelt, ist hochprofitabel und wird derzeit auf 4 Milliarden USD Wert geschätzt. Skims hat in 2023 rund 750 Millionen US Dollar Umsatz und einen Nettogewinn von 190 Millionen US Dollar generiert.

Jens Grede, der zusammen mit Kardashian Skims gegründet hat und als CEO fungiert, deutete an, dass der Börsengang bald bevorstehen könnte, nachdem das Unternehmen Anfang 2024 eine Finanzierungsrunde in Höhe von 270 Millionen USD abgeschlossen hatte. Die jüngste Finanzierungsrunde bewertete Skims mit 4 Milliarden USD. Analysten vermuten jedoch, dass das Unternehmen bei seinem Börsengang einen noch höheren Wert anstreben könnte

Bekannt wurde Skims vor allem durch seine hautfarbenen Shapewear-Produkte für Frauen. Die Produkte sind oft von starken Hypes umrandet und kurz nach ihrer Einführung ausverkauft, was die starke Nachfrage verdeutlicht. Inzwischen hat die Marke ihr Sortiment um klassische Unterwäsche, Loungewear und andere Kleidung erweitert. Im Oktober verkündeten die National Basketball Association (NBA) und Skims eine mehrjährige Partnerschaft, die Skims zum offiziellen Unterwäsche-Partner der NBA, der Women’s National Basketball Association (WNBA) und USA Basketball macht.

Skims verdankt seinen Aufstieg nicht nur der prominenten Gründerin, sondern auch zahlreichen anderen bekannten Persönlichkeiten, die die Marke unterstützen. Passend zur Europameisterschaft 2024 hat Skims den englischen Fußball-Superstar Jude Bellingham als Model verpflichtet.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

X-Logo auf einem iPhone

EU informiert X wegen DSA-Verstoß – Elon Musk erhebt brisanten Vorwurf

Die EU-Kommission hat X vorläufig über Verstöße gegen das Gesetz über digitale Dienste informiert. Im Fokus stehen irreführende Designpraktiken bei verifizierten Konten, mangelnde Transparenz in der Werbung und eingeschränkter Datenzugang für Forscher. Elon Musk äußerte sich unmittelbar mit einem brisanten Vorwurf in Richtung der EU.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.