Suche
The NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Retail-News einfach per E-Mail erhalten!

Anzeige

Frasers Group akquiriert Luxus-Händler Matches Fashion

Foto des Wimbledon-Stores von MATCHES Fashion
Foto: MATCHES

Der britische Handelskonzern Frasers Group hat die Übernahme des MATCHES-Geschäfts von MF Intermediate Limited, einer Tochtergesellschaft von von Apax Partners beratenen Fonds, bekannt gegeben. Die Akquisition umfasst 100% der Anteile an einer Gruppe von sechs Unternehmen. Die Transaktion hat einen Wert von etwa 52 Millionen Pfund und wird zum Abschlusszeitpunkt aus bestehenden Barreserven und Einrichtungen der Frasers Group beglichen.

MATCHES ist eine führende Online-Destination im Luxussegment für Männer und Frauen und bietet eine Auswahl von über 450 etablierten und aufstrebenden Designern. Der Großteil des Umsatzes wird international erzielt, wobei Lieferungen in 150 Länder außerhalb des Vereinigten Königreichs erfolgen.

Zum Stichtag 31. Januar 2023 beliefen sich die Bruttovermögenswerte der erworbenen Unternehmen auf ungefähr 170 Millionen Pfund. In den letzten Jahren war das MATCHES-Geschäft jedoch defizitär, mit einem bereinigten LBITDA-Verlust von 33,5 Millionen Pfund für das am 31. Januar 2023 endende Geschäftsjahr.

Die Übernahme stellt für die Frasers Group eine Chance dar, ihre „Elevation Strategy“ weiterzuentwickeln und ihr Luxusangebot zu stärken. Dies wird durch die etablierte Präsenz und einzigartige Positionierung ihrer FLANNELS-Marke unterstützt. Nick Beighton, Chief Executive Officer von MATCHES, wird eng mit dem Team von Frasers zusammenarbeiten, um eine Strategie zur Weiterentwicklung der Stärken des Unternehmens zu entwickeln und Synergien mit Frasers schnell freizusetzen.

Michael Murray, Chief Executive Officer der Frasers Group, äußerte sich zur Übernahme wie folgt: „MATCHES war schon immer ein Vorreiter im Online-Luxus-Einzelhandel und verfügt über hervorragende Beziehungen zu seinen Markenpartnern. Diese Akquisition wird unser Luxusangebot stärken, unsere Beziehungen vertiefen und unsere Mission beschleunigen, den Verbrauchern Zugang zu den besten Marken der Welt zu bieten. Obwohl das globale Luxusumfeld derzeit schwächer ist, sind wir zuversichtlich, dass wir durch Nutzung unseres branchenführenden Ökosystems Synergien freisetzen und ein profitables Wachstum für MATCHES erzielen können.“

Nick Beighton fügte hinzu: „Seit ich letztes Jahr zu MATCHES kam, haben wir gute Fortschritte gemacht, unsere Marken- und Produktkuration geschärft und die täglichen Abläufe des Unternehmens verbessert. Trotz des herausfordernden wirtschaftlichen Hintergrunds haben wir eine widerstandsfähige Handelsleistung gesehen. Als Teil der Frasers Group, mit ihrem absoluten Engagement für Luxus, wird dieses Geschäft Zugang zu größerem Maßstab, erstklassiger Einzelhandelsexpertise und der finanziellen Stabilität erhalten, die es benötigt, um effektiver für unsere Markenpartner und unsere Kunden zu liefern.“

Matches wurde Ende der 80er Jahre von Tom und Ruth Chapman als Laden in Wimbledon, London, gegründet. Das Unternehmen war bekannt für seine sorgfältig kuratierte Auswahl und Förderung aufstrebender Design-Talente. Nach dem Verkauf an Apax Partners im Jahr 2017 kämpfte Matches jedoch mit der Komplexität, neue Kunden zu gewinnen und gleichzeitig profitabel zu skalieren. Führungswechsel, Herausforderungen durch die Pandemie und der strukturelle Niedergang des Großhandelsmodells verschärften die Situation.

Auch andere Akteure im Luxus-E-Commerce wie Farfetch und Richemonts Yoox Net-a-Porter stehen vor Herausforderungen. Farfetch entging der Insolvenz durch den Verkauf an die südkoreanische Gruppe Coupang, während die Zukunft von Yoox Net-a-Porter nach dem Scheitern eines Fusionsdeals mit Farfetch ungewiss bleibt. Ein allgemeiner Rückgang im Luxussektor und hohe Kreditkosten verschärfen die Krise.

Quelle: Frasers Group

Anzeige