Banner zur Software Funnelcockpit
Anzeige
NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Studie: Ein Drittel der Deutschen wählt Restaurants anhand Online-Bewertungen

Sterne Bewertungen
Foto: Gerd Altmann / Pixabay

Eine aktuelle Umfrage des Digitalverbands Bitkom unter 1.005 Personen ab 16 Jahren zeigt: Für 30 Prozent der Deutschen sind Online-Bewertungen das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines neuen Restaurants oder Cafés. Zudem schreiben 39 Prozent der Befragten nach einem Besuch selbst häufiger Online-Bewertungen.

Über die Hälfte der Befragten (53 Prozent) schaut sich vor einem Restaurantbesuch online die Speisekarte an. Besonders bei den 16- bis 29-Jährigen ist dies üblich: 65 Prozent dieser Altersgruppe haben diese Angewohnheit. Auch Tischreservierungen werden bevorzugt online vorgenommen, wie 47 Prozent der Befragten angeben. Eine Mehrheit von 69 Prozent erwartet zudem, dass ein Restaurant oder Café eine eigene Website hat, auf der Fotos der Speisen und Räumlichkeiten zu finden sind. Bei den jüngeren Gästen zwischen 16 und 29 Jahren sind es sogar 80 Prozent, während nur 54 Prozent der über 65-Jährigen diese Erwartung teilen.

Social Media spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle: 42 Prozent der Deutschen besuchten schon einmal ein Café oder Restaurant, auf das sie in sozialen Netzwerken aufmerksam geworden sind. Besonders bei den 16- bis 29-Jährigen ist dieser Einfluss stark: Über die Hälfte (57 Prozent) dieser Altersgruppe hat sich bereits durch Social Media zu einem Besuch inspirieren lassen. „Social Media bietet Restaurants und Cafés eine unkomplizierte Möglichkeit, gezielt potenzielle neue Gäste anzusprechen und sie auch nach ihrem Besuch weiter zu erreichen“, erklärt Nastassja Hofmann, Referentin für Digitale Transformation beim Bitkom. Sie betont, dass Gastronomiebetriebe von Food Trends und der Reichweite von Influencern profitieren können.

Während des Besuchs selbst möchten viele Gäste gerne digital unterwegs sein: 42 Prozent erwarten kostenloses Kunden-WLAN in Cafés und Restaurants. Ebenso viele würden die Speisekarte gerne digital, etwa über einen QR-Code, abrufen können. Ein Viertel der Befragten (24 Prozent) würde gerne digital bestellen, also über das eigene Smartphone oder Terminals am Tisch. Hofmann sieht hier einen klaren Trend zur digitalen Gastronomie: „Digitale Tools wie Online-Reservierungen und ein digitales Bestellmanagement können das Servicepersonal entlasten und den Besuch für beide Seiten komfortabler gestalten.“

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

X-Logo auf einem iPhone

EU informiert X wegen DSA-Verstoß – Elon Musk erhebt brisanten Vorwurf

Die EU-Kommission hat X vorläufig über Verstöße gegen das Gesetz über digitale Dienste informiert. Im Fokus stehen irreführende Designpraktiken bei verifizierten Konten, mangelnde Transparenz in der Werbung und eingeschränkter Datenzugang für Forscher. Elon Musk äußerte sich unmittelbar mit einem brisanten Vorwurf in Richtung der EU.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.