Banner zur Software Funnelcockpit
Anzeige
NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Bitkom-Umfrage: Kontaktloses Bezahlen wird immer mehr zum Standard

Smartphone und ein Bezahlvorgang an der Kasse
Foto: Pavel Danilyuk / Pexels

Kontaktloses Bezahlen hat sich in Deutschland fest etabliert. Laut einer aktuellen Umfrage des Digitalverbands Bitkom nutzen 59 Prozent der Deutschen mindestens gelegentlich ihr Smartphone oder ihre Smartwatch, um an der Kasse zu bezahlen. Diese repräsentative Befragung von 1.005 Personen ab 16 Jahren zeigt, dass insgesamt 98 Prozent zumindest hin und wieder kontaktlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch bezahlen.

Bitkom-Präsident Dr. Ralf Wintergerst betont: „Elektronisches Bezahlen ist schnell, bequem, sicher und auch für die Geschäfte effizient. Kundinnen und Kunden sollten selbst entscheiden können, auf welche Weise sie bezahlen wollen, diese Wahlfreiheit sollte in Deutschland überall selbstverständlich sein.“

Die Akzeptanz des kontaktlosen Bezahlens ist hoch: Rund 76 Prozent der Befragten stört es, wenn sie an der Kasse nicht kontaktlos zahlen können. Fast ebenso viele, 73 Prozent, fordern, dass alle Geschäfte gesetzlich verpflichtet werden, mindestens eine elektronische Bezahlmöglichkeit anzubieten. Diese Forderung wird auch von 70 Prozent der eher bargeldaffinen Seniorinnen und Senioren unterstützt.

Die Frequenz des kontaktlosen Bezahlens variiert: 12 Prozent der Befragten zahlen mehrmals täglich kontaktlos, 29 Prozent täglich und 30 Prozent mehrmals pro Woche. Beim Bezahlen mit Smartphone oder Smartwatch gaben 10 Prozent an, dies mehrmals täglich zu tun, 15 Prozent täglich und 19 Prozent mehrmals pro Woche.

Auch bei den älteren Generationen hat sich das kontaktlose Bezahlen etabliert: 93 Prozent der über 65-Jährigen haben in den letzten zwölf Monaten mindestens einmal kontaktlos bezahlt. In der Altersgruppe der 16- bis 29-Jährigen sind es sogar 99 Prozent. Besonders die jüngeren Generationen nutzen vermehrt Smartphone oder Smartwatch zum Bezahlen, während dieser Anteil bei den über 65-Jährigen bei 18 Prozent liegt.

Die Corona-Pandemie hat das elektronische Bezahlen beschleunigt. 80 Prozent der Deutschen geben an, in den letzten Jahren weniger Bargeld genutzt zu haben, und 62 Prozent erwarten, künftig noch seltener Bargeld zu verwenden. Gleichzeitig räumen 50 Prozent ein, mehr Geld auszugeben, wenn sie elektronisch bezahlen.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

X-Logo auf einem iPhone

EU informiert X wegen DSA-Verstoß – Elon Musk erhebt brisanten Vorwurf

Die EU-Kommission hat X vorläufig über Verstöße gegen das Gesetz über digitale Dienste informiert. Im Fokus stehen irreführende Designpraktiken bei verifizierten Konten, mangelnde Transparenz in der Werbung und eingeschränkter Datenzugang für Forscher. Elon Musk äußerte sich unmittelbar mit einem brisanten Vorwurf in Richtung der EU.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.