NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

Die Zukunft des Einrichtens: Wie IKEA generative KI nutzt

Ikea AI Funktionen
Foto: IKEA

Der globaler Möbelriese IKEA setzt schon lange auf technologische Innovationen im Einzelhandel, darunter künstliche Intelligenz (KI) und Augmented Reality, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Aktuell steht die Nutzung generativer KI im Fokus, um den Kunden noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten für ihr ideales Zuhause zu bieten. Zudem hat IKEA eine Ethik-Taskforce für KI ins Leben gerufen, die aus Experten des gesamten Unternehmens besteht, um eine verantwortungsvolle Einführung dieser transformativen Technologie sicherzustellen.

Die Weiterbildung des Personals spielt eine wichtige Rolle, damit die gesamte Belegschaft KI effektiv zur Problemlösung und Effizienzsteigerung nutzen kann. Parag Parekh, Chief Digital Officer bei IKEA Retail, erläuterte in einem Forbes-Podcast die digitalen Strategien und Philosophien des Unternehmens, insbesondere zur generativen KI.

IKEA hat einen neuen KI-Chatbot eingeführt, der von ChatGPT angetrieben wird und als persönlicher Designassistent der Kunden fungiert. Dieser Chatbot, der zunächst in den USA eingeführt wird, kann Fragen zu Produkten beantworten und personalisierte Designvorschläge machen. Er ergänzt IKEA Kreativ, ein innovatives Online-Tool, das es Benutzern ermöglicht, ihre Wohnräume in einer Mixed-Reality-Umgebung zu visualisieren und zu gestalten.

Generative KI ermöglicht es Benutzern, bestehende Möbel virtuell zu entfernen und durch neue zu ersetzen, um einen Eindruck vom möglichen Look zu bekommen. Kunden können mit der KI interagieren, um Informationen über den gewünschten Stil, Farbschemata, Beleuchtung und Budget zu geben. Die KI kann dann zahlreiche Optionen und Variationen zur Auswahl generieren.

Darüber hinaus profitieren auch die Mitarbeiter von IKEA von generativen KI-Tools, insbesondere von einem „KI-Werkzeugkasten“, der auf einer angepassten Version von Microsofts Bing Co-Pilot basiert und es ihnen ermöglicht, schnell Inhalte und Assets zu erstellen, die Produkte auf kundenrelevante Weise darstellen.

IKEA investiert auch in traditionelle KI-Operationen zur Effizienzsteigerung und Abfallreduzierung, einschließlich der Optimierung der Raumnutzung in Liefer- und Versorgungsfahrzeugen und der Verwendung von Drohnen zur Überwachung von Lagerbeständen in europäischen Filialen.

Die KI-Taskforce von IKEA stellt sicher, dass diese weltverändernde Technologie auf eine Weise eingeführt wird, die für möglichst viele Kunden vorteilhaft ist und gleichzeitig potenzielle Schäden minimiert. Ein menschenzentrierter Ansatz, der Fairness, Bias-Eliminierung, Gerechtigkeit, Inklusivität und Datenschutz priorisiert, steht im Vordergrund aller Initiativen, so der IKEA Gruppen CDO.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Abkürzung DMA für Digital Markets Act als neue Gesetzgebung der Europäischen Union (EU)

Digital Markets Act: EU startet Untersuchung gegen Apple wegen Vertragsbedingungen

Die EU-Kommission hat Apple über vorläufige Verstöße gegen den Digital Markets Act informiert und ein neues Verfahren wegen der Vertragsbedingungen des App Stores eröffnet. Die Untersuchung konzentriert sich auf Steuerungsregeln und Gebühren für App-Entwickler. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Apples Praktiken die Kommunikation der Entwickler mit ihren Kunden einschränken und übermäßige Gebühren erheben.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.