NewsletterJetzt anmelden – Die wichtigsten Nachrichten einfach per E-Mail erhalten!

EHI-Studie: PayPal dominiert weiterhin das Online-Zahlungsgeschäft

PayPal App-Icon auf einem iPhone
Foto: Brett Jordan / Pexels

PayPal führt weiterhin die Liste der bevorzugten Zahlungsmethoden im deutschen Online-Handel an, auch wenn der Anteil am E-Commerce-Umsatz 2023 leicht gesunken ist. Dies geht aus der neuen EHI-Studie Online-Payment 2024 hervor, die auf dem EHI Payment Kongress vorgestellt wurde.

Im Jahr 2023 wurden 27,7 Prozent der Online-Käufe über PayPal abgewickelt, ein Rückgang im Vergleich zu den 29,6 Prozent des Vorjahres. Die Autoren weisen darauf hin, dass die schnelle Abwicklung und der Komfort von PayPal weiterhin wesentliche Erfolgsfaktoren sind, auch wenn die angespannte Wirtschaftslage und die gedämpfte Konsumstimmung zu den rückläufigen Umsätzen beigetragen haben.

Der Rechnungskauf belegt weiterhin den zweiten Platz, konnte seinen Anteil jedoch von 23,8 Prozent im Vorjahr auf 26,7 Prozent erhöhen. Das Lastschriftverfahren folgt mit 16,7 Prozent, während die Kredit- und Debitkarten mit 11,4 Prozent auf dem vierten Platz liegen. Bemerkenswert ist der Anstieg beim Ratenkauf, dessen Anteil sich nahezu verdoppelt hat und nun bei 3,9 Prozent liegt.

Weiterhin wurden in der Studie die zukünftigen wichtigen Marktakteure im Bereich des Online-Payments untersucht. Neben den etablierten Größen wie PayPal und Apple, hebt die Studie auch die wachsende Bedeutung von Klarna hervor. Interessant ist auch die Positionierung von KI-Anwendungen von OpenAI, die laut Studie ein zunehmendes Potential im Zahlungsverkehr aufweisen.

Anzeige

Reseller mit mehreren Sneakers
ANZEIGE

Effiziente Buchhaltung und Auftragsabwicklung für Reseller mit Anifora

Re-Commerce, Second-Hand und Markplätze wachsen ungebrochen. Doch gerade kleinere Reseller stehen vor der Herausforderung, ihre Buchhaltung effizient und rechtskonform zu gestalten. Anifora bietet eine einfache Lösung zur Automatisierung der Auftragsverarbeitung, speziell für Reseller. Das Tool integriert verschiedene Marktplätze mit Buchhaltungstools und sorgt für eine Dokumentation aller Geschäftsvorgänge. Reseller profitieren von erheblicher Zeitersparnis und einem verbesserten Workflow.

Beliebte Beiträge

Abkürzung DMA für Digital Markets Act als neue Gesetzgebung der Europäischen Union (EU)

Digital Markets Act: EU startet Untersuchung gegen Apple wegen Vertragsbedingungen

Die EU-Kommission hat Apple über vorläufige Verstöße gegen den Digital Markets Act informiert und ein neues Verfahren wegen der Vertragsbedingungen des App Stores eröffnet. Die Untersuchung konzentriert sich auf Steuerungsregeln und Gebühren für App-Entwickler. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Apples Praktiken die Kommunikation der Entwickler mit ihren Kunden einschränken und übermäßige Gebühren erheben.

RETAIL-NEWS PARTNER

swyytr -der digitale Hub für die Food Economy. Jede Menge Information und Inspiration rund um die Lebensmittelbranche.
[Anzeige]
eRecht24 – Eine der bekanntesten Adressen rund um die wichtigen Themen Internetrecht und Datenschutz.